Mittels Handy & Internet ein Gemüsefeld überwachen!

Geschrieben am 18. Okt, 2011 von in Allgemeines

Handy und Internet überwachen die Gemüsepflanzen?

Unglaublich, aber wahr: Ein deutscher Gemüsebauer, der es immer störend fand, dass er sein riesiges Gemüsefeld nicht ständig abschreiten konnte, nur um herauszufinden, wo eine Saatkrähe wieder zugeschlagen hatte, an welcher Stelle die Pflanzen besonders stark von Schnecken befallen waren oder wo das Gemüse zu vertrocknen drohte, kam vor Kurzem auf eine Idee. So hat er unterirdisch haardünne Drähte verlegen lassen, die ebendies mit ihren hochempfindlichen Sensoren feststellen sollen. So reagieren die auf den Drähten angebrachten Sensoren auf Feuchtigkeit, Trockenheit, Schneckenschleim, Salzbefall in der Erde und vieles mehr. Die entsprechenden Daten der Sensoren werden dann per Funk in das Internetnetzwerk des Bauern oder auf dessen Handy übertragen. Dadurch weiß der Bauer sozusagen immer darüber Bescheid, wenn es seinen kleinen grünen Lieblingen schlecht geht. So kann er all seine Geschäftstermine bzw. landwirtschaftlichen Markttage wahrnehmen, ohne fürchten zu müssen, dass es seinem Gemüsefeld in seiner Abwesenheit etwas zustößt. Bzw. kann sofort Maßnahmen ergreifen, wenn dies der Fall sein sollte. So kann er, wenn er auf seinem Handy sehen sollte, dass eine seiner Pflanzen Durst leidet, sofort einen Lieferservice damit beauftragen, zu seinem Gemüsefeld zu fahren und die entsprechende Pflanze mit Flüssigkeit, wie Mineralwasser, zu versorgen.

Leicht einsehbare Daten

Alle Daten können dabei vom Bauern schnell erfasst werden. Schließlich gibt es in der heutigen Zeit so spitzenmäßige Computer und Handys, dass sie selbst die zahlreichsten und kompliziertesten Daten binnen Sekunden verarbeiten und dem Bauern in einer Form präsentieren können, die sein Auge erfreut.

Die Übernahme der Idee

Die Idee findet bei einem Pizza Dresden Lieferservice so großen Anklang, dass er nun auch darüber nachdenkt, ob er so etwas nicht auch in seinem Restaurant anbringen lassen sollte. Schließlich kann er dann per Handy oder PC immer und überall wissen, ob es in seiner Küche bspw. anfängt zu schimmeln.

Kommentarfunktion ist geschlossen